Wie sag ich´s meiner Familie?

Eigentlich wollte ich die Nachricht meiner Schwangerschaft in der Familie erst nach der 12. Woche verkünden, aber meine Oma hat am Montag „runden“ Geburtstag und wir sehen uns nur sehr selten, weil sie so weit weg wohnt.

Aber dafür telefonieren wir ziemlich oft miteinander. Es fällt mir sehr schwer, dass ich sie seit Wochen anschwindeln wenn sie fragt wies mir geht. Zu gerne würd ich ihr erzählen dass meine Erkältung wegen der ich im Bett lag garkeine war….

Ich weiss, dass sie sich für mich freuen wird, dass es endlich geklappt hat und dass sie sich freuen wird eine URoma zu werden. Da wir nicht zu ihrem Geburtstag hinfahren können, hab ich heute ein bisschen gebastelt…

k-20140221_082645

Ich habe eine Mini-Mütze gehäkelt und das letzte Ultraschallbild kopiert und in einen Bilderrahmen geklebt.
Das ganze geht heute per Päckchen in die Post und sollte pünktlich am Montag zum Geburtstag bei ihr sein.
Nun bin ich mal auf ihre Reaktion gespannt.

Naja.. und ein gutes hat die Sache…. wenn Oma es weiss, dann weiss es recht schnell auch der Rest der Familie. Meine Eltern, zu denen ich sowieso ein eher schlechtes Verhältnis habe, finden unseren Kinderwunsch „übertieben“ und lehnen eine künstliche Befruchtung generell ab. Warum auch immer.

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Wie sag ich´s meiner Familie?

  1. Wow, das sieht wirklich sehr süß aus – ein supertolles Geburtstagsgeschenk! Das mit deinen Eltern finde ich sehr schade. Aber wer weiß, vielleicht ändert die Vorfreude auf ihr Enkelkind die Sache? Ich wünsche es dir jedenfalls!
    LG

  2. Ich glaub Eltern sind da konservativ oder halten es für etwas defizitäres…. keine Ahnung, ich hab ihnen (trotz wirklich gutem Verhältnis) auch nichts davon erzählt, weil ich a) keine Sorgen schüren will, b) kein ständiges Nachfragen möchte und c) gar nicht wissen will, wie sie das finden 🙂 ich kann mir vorstellen, dass von meinem Vater sowas kommen würde wie ‚Mein liebes Kind, hast du schon mal darüber nachgedacht, dass alles einen Sinn hat und wenn es nicht mehr klappt soll es eben nicht mehr sein…!?‘ So eine Grundsatzdebatte braucht man nun wirklich in dieser Situation nicht und trotzdem glaub ich manchmal, wenn wir Eltern von ‚großen Kindern‘ sind, dass wir womöglich aus Sorge ähnlich reden…!? Schade ist es trotzdem , aber ich glaube, freuen werden sie sich trotzdem und spätestens wenn das Enkelchen da ist ihre Bedenken über Bord werfen! Das Geschenk für deine Oma ist super süß! 🙂

  3. Finde ich eine ganz tolle Idee! Hast du schön gemacht 🙂
    Ich finde es gut dass es euch egal ist was deine Eltern von der Künstl. Bef. halten. Ich weiß selbst wie es ist wenn man länger versucht schwanger zu werden (bei uns waren es „nur“ 8 ÜZ aber dennoch fängt man an sich zu sorgen!) und ich hätte auch zu jedem Mittel gegriffen ein kleines Minime zu bekommen 🙂
    Ich weiß noch wie es bei mir war als ich so weit war wie du das war so eine aufregende Zeit. Ich spüre seit einer Woche schon die kleine Maus treten! Darauf kannst du dich schon richtig freuen, das ist soooo toll ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s